.

.

.

.

HAUSARBEIT/REFERAT:

 

 

Aufgabe:     Information

über einen methodisch sauber recherchierten Sach- bzw. Problemzusammenhang

unter einer gezielten Fragestellung

als Grundlage für die Gewinnung geeigneter Schlußfolgerungs-Erkenntnisse

 

 

 

 

formale Qualitätsanforderungen:      Gliederungs-Grundgerüst:

.

 

 

formale Qualitätsanforderungen:         äußere Form:

 

1.   Titelblatt

1. Nennung des Auftraggebers

    (hier:  Englisches Institut Heidelberg, D 11c, Frau Weis);    ((... evtl. auch des Anlasses))

2.  Angabe des Arbeits-Titels

3.  Angabe des Autors mit Datum und Anschrift

-  formale Anordnung:  mittig

 

 

2.    gegliedertes Inhaltsverzeichnis mit Seitenangaben

-  formale Anordnung: 

1.  wie in der geamten folgenden Arbeit

2.  entweder:   mittig   oder:   mit ca. 5 cm breitem Rand links und 1,5 cm breitem Rans rechts

3.  das Inhaltsverzeichnis ist S. 1 (f?!)  der Arbeit

 

 

3.    Text mit deutlicher Abschnittsstruktur:

       -  die nummerierten Gliederungspunkte bilden zusätzlich jeweils deutlich abgesetzte Zwischenüberschriften!

-  formale Anordnung: 

siehe 2. Inhaltsverzeichnis!

1.   Zitate sind als solche zu kennzeichnen  (Anführungszeichen + danach gesetzte Information  über  den Ort (Buch/Zeitschrift, Adresse im Internet ...), an dem  es  sich  finden läßt)

2.   diese Ortsangabe kann an 3 Orten innerhalb der Arbeit wie folgt erfolgen:

      a)  als einfache Klammerangabe unmittelbar am Zitatende

      b)  als hochgesetzter Verweis auf eine Anmerkung  -  in Form einer Fußnote auf  derselben  Seite;  fortlaufende Nummerierung - oder:  auf jeder Seite wird neu mit  der Numerierung 1)  begonnen

      c)  als hochgesetzter Verweis auf eine Anmerkung  -  in Form einer Anmerkung in einem  eigenen An merkungsteil am Ende der   Arbeit;   die Anmerkungen werden durch die ganze Arbeit  hindurch fortlaufend numeriert

 

 

4.   evtl.   Material-Anhang:

     (Bilder, Texte, Statistiken, Graphiken, sofern sie nicht textbegleitend gesetzt sind)

1.  nummerieren

2.  Quellenangabe

3.   fortgesetzte Seitenzählung

-  formale Anordnung:  ansprechend

 

 

5.    evtl. Anmerkungsteil  (vgl, 3. 2c)

·       Anmerkungen können sein:

-       Ortsangaben eines Zitates

-       Verweise  darauf, wo man hier nicht aufgenommene nähere Ausführungen zu einem hier nur erwähnten Punkt finden kann

-       Verweise darauf, welche Autor eine Behauptung oder Beobachtung X, wo anzweifelt + Erläuterung, warum man innerhalb des eigenen Textflusses nicht weiter darauf eingeht

-       eigene Erläuterungen, die den Textfluß zu sehr aufblähen oder gar sprengen würden

-  formale Anordnung:  1.  wie in der gesamten vorausgegangenen Arbeit

-  Auflistung der Anmerkungen in der Reihenfolge, in der sie im Text auftauchen

-  fortgesetzte Seitenzählung

·       Ortsangaben bitte wie folgt:

-       x)  Autor, Titel, (bei Zeitschriften oder Aufsatzsammlungen:  in:  Titel, Monat, Jahr, S.) Erscheinungsort,  ErscheinungsjahrAuflagen-Nr., S.

 

 

6.   Literaturliste:

     (benutzte Literatur + ggf. Verweis auf weitere Literatur zum Thema)

1.  nummerieren

   2.  Angabe von :    Autor, Titel, (bei Zeitschriften oder Aufsatzsammlungen:  in:  Titel, Monat, Jahr, S.)

                                Erscheinungsort,  ErscheinungsjahrAuflagen-Nr., S.

3.   fortgesetzte Seitenzählung

-  formale Anordnung:  wie in der gesamten Arbeit

7.  leeres Schlußblatt

 

 

 

Wege der Informatrionsgewinnung:

 

·        wichtig: von vorn herein ökonomisches, frage-orientiertes Arbeiten!

 

·       d.h.:  nicht erst endlos lesen...

·       ... sondern nur gezielt nach Antworten auf eine jeweils ausdrücklich vorgenommene Teil- wie die Gesamtaufgabenstellung hin die zusammengetragene Literatur durchforsten 

·       Inhaltsverzeichnisse, Register, chronologische Übersichten nutzen!!!

·       nur frage-/aufgabenstellungsbezogene Notizen machen!!!  -   und diese gleich ordnen:

·       ó  Zu  jeder Unterfrage/Teilaufgabe eine eigene Materialblattfolge anlegen, innerhalb deren man Notierenswertes aus den verschiedensten Quellen sammelt  -  immer gleich mit Quellenangabe, damit man später keine dreifache Arbeit hat!!!  (mit Computer geht das besonders gut  -  man bringt sich nicht nur leichter Ordnung in seine Notizen, man muß auch nichts mehr doppelt schreiben)

 

 

·      Wer auch oder gar ausschließlich aufgrund eigener Vor-Ort-Recherchen arbeiten will, muß sein Vorgehen noch eigenständiger systematisieren:

 

·       Untersuchungsrahmen/Fragestellung und Ziel so präzise wie möglich abstecken

·        für jede Teilaufgabe gesondert  -  Verfahren wie oben bei der Bucharbeit:

·       mögliche Informationsquellen reflektieren und Liste von Ansprechpartnern entwerfen und auf Aussagekräftigkeit hin reflektieren

·       Frage-Methode erarbeiten:  Denkansatz und Ziel formulieren  >  entsprechende Experiment-Anordnung entwickeln  -  Auswertungsmöglichkeiten reflektieren

·       >  wohlüberlegter Fragenkatalog

·       Antwort-Protokolle  -  erstellen und im Materialanhang nummeriert mitliefern, so daß in der Arbeit auch aus ihnen zitiert werden kann

·       Sammlung zur Verfügung gestellten Materials  - erstellen und im Materialanhang nummeriert mitliefern, so daß in der Arbeit auch aus ihnen zitiert werden kann   -   Auswertungsmöglichkeiten reflektieren

·       möglichst systematische Auswertungen vornehmen  -  gemäß den Teilfragen oder Aufgaben des Themenblattes!