Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt e.V.

ECHO Trust, Indien: Frauen verändern ihr Dorf

Geschlechterrollen, Landwirtschaft und Dorfentwicklung

 

 

Frauen organisieren sich

 

"Wenn ich einen meiner drei Acre Land dem Dorf für eine Wassersperre zur Verfügung stelle, habe ich selber auch mehr davon. Nur wenn wir wirklich zusammenhalten, können wir unsere Probleme lösen," sagt Frau Pandiyammal. Die Frauen vom Dorf Karuppamoopanpatti im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu haben vor fünf Jahren begonnen, ihre Probleme gemeinsam in die Hand zu nehmen. Mit Hilfe von ECHO Trust (Education and Community Health Organization) suchten sie nach einer neuen Perspektive in der Landwirtschaft.

 

Frauen bei einer Versammlung

 

Blumen brachten die Trockenheit

 

Plantage Starvalley
Plantage Starvalley

In den vergangenen 15 Jahren vertrockneten in und um Karuppamoopanpatti die Felder. Die umliegenden Großfarmen brauchen viel Wasser. Mit Tiefbrunnen senkten sie weiträumig den Wasserspiegel. Die Kleinbauern verarmten, weil sie nichts mehr ernten konnten. Sie mussten ihr Land zu Niedrigstpreisen an die Großfarmer verkaufen. Die produzieren Teak, Erdnüsse oder Blumen für den Export. Der technisierte Anbau brachte den Landlosen jedoch wenig Arbeit. Die Situation der Menschen in Karuppamoopanpatti verschlechterte sich zunehmend.

 

 

Die Erfolge der Frauen - wirtschaftlich...

 

Mit Unterstützung von ECHO Trust führten die Frauen Maßnahmen zur Hebung des Wasserspiegels und zum Schutz vor Erosion durch. Die Äcker haben ihre Fruchtbarkeit zurück gewonnen. Die Menschen ernten wieder die Nahrungsmittel, die sie zum Überleben brauchen. Die Landwirtschaft bietet den Familien erneut eine Perspektive. Nun muss niemand mehr in Karuppamoopanpatti sein Land verkaufen.

 

Erosionsschutz in Karuppamoopanpatti
Erosionsschutz in Karuppamoopanpatti

 

... und gesellschaftlich

 

Frauen feiern tanzend ihre Erfolge
Frauen feiern ihre Erfolge

Die Frauen sind mit ihren Aktivitäten zur treibenden Kraft geworden. Selbstbewusst stellten sie die Frage nach Gleichberechtigung. Die Männer ignorierten sie zunächst hartnäckig. Den Argumenten und Erfolgen der Frauen konnten sie sich jedoch nicht lange verschließen:

Mittlerweile werden an Männer und Frauen gleiche Arbeitslöhne gezahlt.

Die Frauen entscheiden heute bei allen wichtigen Angelegenheiten des Dorfes gleichberechtigt mit.

 

 

Eine Hand voller geernteter Körner

Als es den Frauen gelang, Landtitel für ihre Häuser zu erstreiten, wurden diese ihnen und nicht den Männern übertragen.

Zusammen mit Frauen anderer Dörfer wehren sie sich gegen die Gewalt von Männern. So erzwangen sie vergangenen Herbst die Strafverfolgung im Fall der Ermordung einer Ehefrau.

 

 

 

 

Menschen vor dem Eingang zu ECHO Trust
Der Eingang zu ECHO Trust

 

 

ECHO Trust will lokale Initiativen so unterstützen, dass sie ihre Probleme selbst lösen können. "Ursprünglich wollten wir nur eine ökologische Entwicklung fördern," berichtet Frau Kashuri, Mitarbeiterin bei ECHO Trust. "Schnell wurde uns klar, dass nur die Frauen wirklich an Erosionsschutz und einer gemeinschaftlichen Entwicklung der Dörfer interessiert sind. Seitdem unterstützen wir die Frauen, entwickeln gemeinsam Lösungsansätze und vermitteln notwendige Kontakte oder helfen bei Konflikten. Und was die BewohnerInnen dort erreicht haben, können die Menschen in anderen Dörfern auch schaffen!"

 

 

ECHO Trust - Chance für die Frauen

 

Die Frauen im Dorf Karuppamoopanpatti haben bereits viel erreicht. Sie wollen ihre Situation weiter verbessern. Es sind noch immer nicht alle Böden des Dorfes in die Maßnahmen eingebunden. Nicht alle Konflikte zwischen Männern und Frauen sind gelöst. Eine offene Frage ist zum Beispiel immer noch, ob auch Mädchen in die Schule gehen dürfen.

 

Gemeinsam können die Frauen es heute mit den Männern aufnehmen. Die Benachteiligung einzelner Frauen oder gar Angriffe gegen ihre Person sind damit noch lange nicht beendet. ECHO Trust möchte die Frauen in Karuppamoopanpatti weiter unterstützen und diese beispielhaften Entwicklungen auch in anderen Dörfern anstoßen. Immer mehr Frauen wollen eine eigene Gruppe in ihrem Dorf gründen und wenden sich dazu an ECHO-Trust.

 

 

Portrait: Jasmin Tabatabai
Jasmin Tabatabai

In dem Projekt ECHO Trust haben die Frauen eine unglaubliche Entwicklung angestoßen: Mittlerweile treten alle Frauen des Dorfes Karuppamoonpanpatti gemeinsam für ihre Interessen und die Rechte der gesamten Landbevölkerung ein. Bis heute haben die Frauen erreicht, dass die Menschen ihr Land behalten und erfolgreich bewirtschaften können und Frauen nicht mehr als billige und rechtlose Arbeitskräfte gelten.

Auch den Männern ist klar geworden, dass hier die Frauen die Lebensgrundlage des Dorfes gesichert haben. Die Liste der Erfolge ist lang. Ihr Ansehen und ihr Einfluss sind enorm gestiegen. Zum ersten Mal zählt in dem Dorf Karuppamoonpanpatti die Meinung von Frauen etwas.

Ich bewundere diese indischen Frauen und bitte Sie herzlich um eine Spende für ECHO Trust.

 

 

Autogramm: Jasmin Tabatabai
Jasmin Tabatabai

 

 

Wir schicken Ihnen gerne kostenlos mehr Informationen zu! Hier gehts zum Bestellformular.

 

 

Das Projekt in der Übersicht

Frauenrechte, Landwirtschaft und Dorfentwicklung

 

DZI-Siegel 1994

Träger: Education and Community Health Organisation (ECHO) Trust

Ort: Dindigul Distrikt, Bundesstaat Tamil Nadu, Indien

Aktivitäten: Förderung von Gemeinde-Selbstorganisation, wirtschaftliche, soziale und rechtliche Gleichberechtigung von Frauen, Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, Kleinkreditprogramme, ökologischer Ressourcenschutz und Wasserwirtschaft, ökologische Landwirtschaft

 

 

Benötigte Spenden: 32.000 DM / 16.100 EUR für die nächsten 3 Jahre
Kennwort: Frauenfonds Indien
Kenn-Nr.: 9090

 

 

Ansprechpartner bei der ASW: Detlef Stüber
Email:
indien@ASWnet.de